Joghurt gegen Scheidenpilz – Kann das helfen?

Die Meinungen, ob Joghurt gegen Scheidenpilz helfen kann, sind umstritten. Es gibt einige Frauen, die auf dieses alte Hausmittel schwören, Mediziner selbst jedoch sind hier eher anderer Meinung. Der ursprüngliche Gedanke beruht darauf, dass bei Scheidenpilz häufig ein Mangel an Milchsäurebakterien in der Scheide vorliegt. Milchsäurebakterien sind notwendig, um in der Scheide eine gesunde Balance zwischen Bakterien und Pilzen halten zu können. Daraus ergibt sich ein relativ saures Scheidenmilieu von einem ph-Wert von 3,5 bis 4,5. Wenn zu wenig Milchsäurebakterien vorhanden sind, zum Beispiel durch eine Antibiotika Therapie, durch hormonelle Verhütungsmittel oder durch eine immunschwächende Krankheit, gerät die Scheidenflora aus dem Gleichgewicht. Pilze wie der Candida albicans können sich so leichter ausbreiten und es kann ein Scheidenpilz entstehen. Joghurt enthält auch Milchsäurebakterien, daher soll es laut den alten Hausmitteln helfen, sich einen Tampon in Joghurt getaucht für einige Stunden in die Scheide einzuführen. Ob Joghurt jedoch wirklich gegen Scheidenpilz helfen kann, ist fraglich.

 

Warum hilft Joghurt nicht gegen Scheidenpilz?

Joghurt enthält zwar auch Milchsäurebakterien, jedoch andere, als gegen den Scheidenpilz wirklich sinnvoll wären. Die Joghurtkulturen können das Scheidenmilieu eher noch weiter schädigen, denn sie können sich zu aggressiven Kulturen entwickeln, die letztendlich das Wachstum der Pilze noch weiter unterstützen. Allerdings ist Joghurt, vor allem Naturjoghurt, als Nahrungsmittel zu empfehlen. Es ist hilfreich für das Milieu des Darms, sodass im Endeffekt weniger Candida Pilze am After zu finden sind und sich dadurch die Chance auf Scheidenpilz verringert. Somit ist Joghurt zwar nicht das gewünschte Heilmittel gegen Scheidenpilz, wohl aber gut für das Abwehrsystems des Darms. Wenn die Scheidenflora wieder aufgebaut werden soll, empfehlen sich stattdessen spezielle Milchsäurekuren aus der Apotheke. Im Gegensatz zum Joghurt sind hier tatsächlich die Milchsäurebakterien enthalten, die für einen gesunden ph-Wert nötig sind und sie können somit gezielt gegen Scheidenpilz helfen.1

________________

  1. http://www.weiss.de/krankheiten/pilzerkrankungen/krankheitsbilder/scheidenpilze/therapie/