Bei Scheidenpilz Fenizolan® Creme?

Fenizolan® Creme kann gegen Pilzerkrankungen der Haut und auch Scheidenpilz verwendet werden. Sie basiert auf dem Wirkstoff Fenticonazolnitrat und wirkt gegen verschiedene Pilze, unter anderem auch gegen den Candida albicans, der für die meisten Scheidenpilz Infektionen verantwortlich ist. Die Fenizolan® Creme ist ein unkompliziertes Mittel, um gegen Scheidenpilz und andere Pilzerkrankungen vorzugehen. Sie ist frei in der Apotheke erhältlich und kann zur selbstständigen Behandlung von Scheidenpilz verwendet werden. Überdosierungen können in der Regel nicht auftreten, allerdings ist die Fenizolan® Creme nicht in Schwangerschaft und Stillzeit geeignet. Auch bei Kleinkindern und Säuglingen sollte von der Verwendung mit der Creme abgesehen werden. Es liegen wenige Erfahrungsberichte über das Mittel vor, diese sind durchwachsen.

 

Nebenwirkungen von Fenizolan® Creme gegen Scheidenpilz

Es kann bei der Verwendung der Fenizolan® Creme zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen. Möglich sind Beschwerden wie Brennen oder Jucken, welche jedoch vorübergehend sind. Hinzu kommen kann eine leichte Rötung der behandelten Haut. Daneben sind keine weiteren Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen der Fenizolan® Creme bekannt.

 

Anwendung der Fenizolan® Creme

Wer die Fenizolan® Creme gegen Scheidenpilz anwendet, sollte sich genau an die Packungsbeilage halten. Nach dieser sollte die Creme ein bis zweimal täglich dünn auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen werden. Die Dauer der Anwendung beträgt ca. zwei bis vier Wochen, in seltenen Fällen ist eine längere Anwendungszeit nötig. Wenn nach vier Wochen keine Besserung der Symptome beobachtet wird, sollte ein Arzt aufgesucht werden, um andere Ursachen für die Beschwerden auszuschließen.1

____________________

  1. http://video.apo-rot.de/docs/9124867.pdf

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok