Scheidenpilz vorbeugen – Geht das überhaupt?

Spätestens, wenn bereits einmal ein Scheidenpilz behandelt werden musste, fragen sich viele Frauen, ob sie dem Scheidenpilz irgendwie vorbeugen können. Schließlich wünscht sich nach der ersten unangenehmen Erfahrung niemand mehr, dass sich die lästigen Candida Pilzsporen erneut ausbreiten. Tatsächlich ist es durch einige Maßnahmen möglich, dem Scheidenpilz vorzubeugen. Das gilt jedoch begrenzt, denn manche Umstände wie zum Beispiel die Einnahme von Antibiotika lassen sich nicht immer verhindern. Auch, wenn das Immunsystem durch andere Krankheiten geschwächt ist, nutzen nicht immer vorbeugende Maßnahmen etwas – jedoch kann man einiges tun, um im Alltag das Risiko für Scheidenpilz zu vermindern.

 

Was tun, um Scheidenpilz vorzubeugen?

Eine übertriebene Hygiene spielt bei Scheidenpilz häufig eine Rolle, sodass man in diesem Bereich einiges tun kann, um dem Scheidenpilz vorzubeugen. Wichtig ist, die Scheide zwar regelmäßig gründlich zu reinigen, jedoch am besten nur mit warmem Wasser. Wem das nicht ausreicht, der kann eine milde Intimwaschlotion oder eine pH-neutrale Seife benutzen. Dabei sollten die verwendeten Mittel frei von Parfüm und anderen aggressiven Zusätzen sein. Hygienische Maßnahmen, um Scheidenpilz vorzubeugen, können auch beim Toilettengang befolgt werden. Der Candida Pilz ist häufig auch am Darmausgang zu finden, da er Bestandteil der natürlichen Darmflora ist.
Daher niemals von „hinten nach vorne“, sondern immer von „vorne nach hinten“
abwischen nach dem Toilettengang.

 

Praktische Maßnahmen, um Scheidenpilz vorzubeugen

Es können schon einfache Maßnahmen helfen, um einem Scheidenpilz effektiv vorzubeugen. Der Candida Pilz bevorzugt warmes und feuchtes Gebiet, was durch synthetische Stoffe und enge Hosen begünstigt wird. So kann am besten auf Unterwäsche aus Baumwolle zurückgegriffen werden, die nicht zu eng sitzt. Der Wärmestau sollte auch während der Periode verhindert werden. Kunststoff beschichtete, luftdichte Slipeinlagen oder große Tampons an den letzten Tagen der Menstruation könnten sonst ebenfalls eine gestaute Wärme hervorrufen und damit dem Scheidenpilz den idealen Nährboden bieten.
Wer häufiger unter Scheidenpilz leidet und diesem vorbeugen möchte, der könnte auch eine Kur mit Milchsäurebakterien in Betracht ziehen, um die Scheidenflora wieder zu stabilisieren. Vorbeugend kann eine solche Kur auch bei der Einnahme von Antibiotika durchgeführt werden. Es gibt in der Apotheke Milchsäure Zäpfchen, die über eine gewisse Zeit angewendet werden können. Dazu befragt man am besten direkt den Apotheker.
Darüber hinaus ist es sinnvoll, beim Geschlechtsverkehr mit fremden Partnern Kondome zu benutzen. Zwar ist eine Ansteckung auf diesem Wege seltener, aber trotzdem durchaus möglich.1

____________________________________

  1. http://www.apotheken-umschau.de/Geschlechtskrankheiten/Scheidenpilz-Vorbeugen-11628_6.html

Scheidenpilz Menstruationstasse YuukiHier erfahren Sie mehr über die Menstruationstasse. Was ist eine Menstruationstasse und warum ist sie so beliebt bei den Frauen?

Weiterlesen...

Hier erfahren Sie, wie sie den Scheidenpilz durch die Wahl der Verhütungsmethode vorbeugen können!

Weiterlesen...

Wie können Sie durch die richtige Hygiene im Intimbereich dem Scheidenpilz vorbeugen? Erfahren Sie hier mehr!

Weiterlesen...

Hier können Sie sich darüber informieren, wie die richtige Ernährung bei Scheidenpilz aussieht!

Weiterlesen...

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok